Arbeitsstab Ausbildung und Beruf


Der Arbeitsstab Ausbildung und Beruf beschäftigt sich mit Diskriminierung und Ungleichheiten in der juristischen Ausbildung. Es geht um strukturelle Benachteiligungen beim Absolvieren der Ausbildung, bei den juristischen Prüfungen und bei der inhaltlichen Gestaltung des Lernmaterials. Wir machen auf Missstände aufmerksam, insbesondere auf die strukturelle Unterrepräsentation von Frauen in der juristischen Ausbildung und Wissenschaft und die Benachteiligung von marginalisierten Personen in den juristischen Staatsprüfungen. Wir möchten Lehrende, Lernende und Prüfende sensibilisieren für Anliegen eines intersektionalen Diskriminierungsschutzes. Wir bringen uns konstruktiv in Diskussionen um die Reform der juristischen Ausbildung ein und setzen uns aktuell u.a. für Qualitätssicherung und Diskriminierungsschutz im juristischen Prüfungswesen ein.

Weitere Themen des Arbeitsstabs sind die geschlechtersensible Gestaltung der juristischen Lehre und des Lernmaterials sowei die Verankerung feministischer Perspektiven und Genderkompetenzen in der Ausbildung von Jurist*innen.

Der Arbeitsstab betreibt den Blog und Instagram-Kanal zu Sexismus, Rassismus und anderen Diskriminierungserfahrung in der juristischen Ausbildung „Juristenausbildung. Üble Nachlese“.

 


Aufruf: Mitarbeit im djb-Arbeitsstab Ausbildung und Beruf (für djb-Mitglieder)

Der Arbeitsstab „Ausbildung und Beruf“ verfolgt das Ziel, Diskriminierungen in der juristischen Ausbildung, insbesondere Sexismus, zu adressieren. Dafür bringen wir uns u.a. konstruktiv in Reformdebatten zur juristischen Ausbildung ein. Wichtige Themen sind für uns diskriminierungsfreies Ausbildungsmaterial, eine bessere Repräsentation von Frauen und marginalisierten Personen in der juristischen Ausbildung, mehr kritische, insbesondere feministische Perspektiven in der Lehre und diskriminierungsfreie Prüfungen.

Für die kommenden zwei Jahren haben wir folgende Pläne:

1. Workshoptag Feministische Perspektiven auf das Recht: Wir haben ein Konzept für einen Workshoptag entwickelt, der die Lücke, die hinsichtlich Feministischer Rechtswissenschaft an vielen Universitäten besteht, füllen soll. Du kannst Dich an der inhaltlichen Konzeptionierung und natürlich am Unterrichten beteiligen. Vorerfahrung als Dozentin ist nicht erforderlich!

2. Diskriminierende Staatsprüfungen: In der vergangenen Amtszeit haben wir uns intensiv mit diskriminierenden mündlichen Prüfungen beschäftigt und einen Fachartikel geschrieben, der demnächst erscheint. Das Erscheinen möchten wir durch eine Veranstaltung und weitere Formate (Pressemitteilung, djbZ-Artikel, Podcast?) begleiten – hier können wir Unterstützung gebrauchen!

3. Blog / Instagram-Account „Üble Nachlese“: Wir möchten unseren Blog weiter bespielen und den zugehörigen Instagram-Account ausbauen. Falls Du gern in Social Media unterwegs bist, können wir Deine Unterstützung gebrauchen!

4. Gestaltung einer djbZ zum Thema Berufseinstieg (in Zusammenarbeit mit den JuJu-Beisitzerinnen im Bundesvorstand): Wir möchten uns in der kommenden Amtszeit vertieft mit Diskriminierungen und anderen Herausforderungen im Berufseinstieg beschäftigen, etwa durch ein Schwerpunktheft der djbZ. Falls Du Ideen oder einschlägige Erfahrungen gemacht hast, melde Dich gern bei uns!

5. Weitere Ideen sind willkommen!

Bewirb Dich und mach mit, wenn Du Dich in egal welcher Phase der juristischen Ausbildung oder im Berufseinstieg befindest und Du Lust, Energie und etwas Zeit hast, Dich in den nächsten zwei Jahren an einem oder mehreren unserer Projekte zu beteiligen

Wir treffen uns etwa vier Mal im Jahr per Zoom oder in Präsenz in Berlin (Reisekosten sind erstattungsfähig).

Falls Du mitmachen möchtest, richte Deine formlose Bewerbung per Mail bis zum 24. Oktober 2021 an die Geschäftsstelle des djb: geschaeftsstelle@djb.de und schreib ein paar Worte dazu, was Du zurzeit machst, warum Du im Arbeitsstab mitmachen möchtest und in welche Projekte Du Dich gern einbringen würdest. Wir möchten die gelebten Erfahrungen auch von marginalisierten Positionen repräsentieren und hör- und sichtbar machen – daher freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit möglichst diversen Perspektiven.

Für Rückfragen steht die Vorsitzende des Arbeitsstabs, Nora Wienfort, unter nora.wienfort@djb.de zur Verfügung.

Auf bald!

Eure Nora und Helene

Vorsitzende

Nora Wienfort

Kontakt: nora.wienfort@djb.de

Pressemitteilungen und Stellungnahmen


Zur Bundestagswahl 2021 fordert der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) alle Parteien auf, dem Verfassungsauftrag der faktischen Gleichberechtigung… mehr 

Zur Bundestagswahl 2021 fordert der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) alle Parteien auf, dem Verfassungsauftrag der faktischen Gleichberechtigung… mehr 

Bundesregierung und Bundesrat haben Vorschläge zur Änderung des Deutschen Richtergesetzes (DRiG) vorgelegt, die die juristische Ausbildung betreffen.… mehr 

Der Bundesrat hat am 12. Februar 2021 seine Stellungnahme zum Regierungsentwurf zur Modernisierung des notariellen Berufsrechts und Änderung weiterer… mehr 

Während in der Bundesrepublik vieles still steht, geht die juristische Ausbildung ihren Gang. Diese Woche hat an vielen Universitäten die – digitale –… mehr 

---die ausführliche Stellungnahme als pdf zum download--- Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) bedankt sich für die Gelegenheit zur Stellungnahme… mehr 

Deutsche Männer haben bessere Chancen als Frauen und Personen mit Migrationshintergrund, die juristischen Staatsprüfungen mit Prädikatsexamen… mehr 

„Die juristische Ausbildung muss endlich verbessert werden. Der Beschluss der Herbstkonferenz der Justizministerinnen und Justizminister (JuMiKo) zur… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) begrüßt das Vorhaben der Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister (JuMiKo), auf ihrer am 17.… mehr 

Die Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister (JuMiKo) berät auf ihrer Herbstkonferenz am 17. November 2016 in Berlin über… mehr 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jutta Limbach, ehemalige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, ist am 10. September 2016 im Alter von 82 Jahren in… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) bedankt sich für die Gelegenheit zur Stellungnahme.Der djb ist ein Zusammenschluss von Juristinnen, Volks- und… mehr 

djb in der Presse


Hast Du Dein Vorbild schon gefunden? Breaking Through porträtiert die beiden Juristinnen, djb-Mitglieder und Moderatorinnen des djb-Podcasts „Justitias Töchter“ Dana Valentiner und Selma Gather. Link zur Webseite öffnen

Strukturelle Benachteiligung in der juristischen Ausbildung: Wie steht es um die Chancengleichheit in den Rechtswissenschaften? In diesem Interview gibt Selma Gather, Vorsitzende des djb-Arbeitsstabs Ausbildung und Beruf, Antworten. Link zur Webseite öffnen

In der Jurist*innenausbildung wird viel Sexismus und Rassismus reproduziert. Ein neues Blog prangert dies an. Ein Bericht des Missy Magazins über das Blog „Juristenausbildung – üble Nachlese". Link zur Webseite öffnen