Kommission Verfassungsrecht, Öffentliches Recht, Gleichstellung


Die Kommission befasst sich mit rechtlichen Wegen zur gleichen Verteilung von Macht. Dazu gehören insbesondere gesetzliche Maßnahmen zur Förderung von Parität im Sinne von gleichberechtigter politischer Teilhabe, aber auch die Ausübung staatlicher Machtbefugnisse außerhalb der Parlamente, etwa in der Verwaltung und in der Justiz. Ergänzt wird die Arbeit der Kommission insoweit durch das Projekt „Frauen in die roten Roben“.

Weiterhin wirkt die Kommission auf die Verbesserung der Gleichstellungsgesetze auf Landes- und Bundesebene hin, die entgegen ihrer Zielrichtung vielfach Gleichstellung von Frauen und Männern noch nicht hinreichend verwirklichen. In diesem Zusammenhang befasst sie sich zudem mit der Frage, was die Anerkennung des sogenannten „dritten Geschlechts“ durch das Bundesverfassungsgericht für die Gleichstellungsgesetze bedeutet. Weiterhin begleitete die Kommission Entwicklungen des Migrations- und Integrationsrechts aus frauenpolitischer Perspektive.

In das Bündnis gegen ein Sexkaufverbot bringt die Kommission für den djb verfassungsrechtliche Vorgaben und einfachgesetzliche Vorgaben ein, um den Rechten von Frauen bestmöglich Geltung zu verschaffen. Zudem arbeitet die Kommission Handlungsoptionen für ein Verbot von „Gehsteigbelästigungen“ als Voraussetzung für den Schutz des Selbstbestimmungsrechts schwangerer Frauen aus.

Jüngst hat die Kommission ihre konfessionsübergreifende Arbeit zu frauenpolitischen Fragen des Religionsverfassungsrechts aufgenommen.

Vorsitzende

Dr. Sina Fontana, MLE

Kontakt: sina.fontana@djb.de

Pressemitteilungen und Stellungnahmen


Bei der gestrigen Richterwahl sind von drei Stellen am Bundesverwaltungsgericht zwei mit einer Frau und eine der zwei Stellen am Bundesfinanzhof mit… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) bedauert die Ankündigung der Siemens AG, erst nach den Wahlen 2013 eine Frau in den Nominierungsausschuss für… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) gehört zu den 12 Initiator/inn/en der am 15. Dezember 2011 veröffentlichten Berliner Erklärung zur Gleichstellung… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) sieht und unterstützt den Gesetzeszweck der Unterstützung von alleinerziehenden Elternteilen und der besonders… mehr 

Beim heutigen Treffen von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder mit Vertretern der Dax30-Unternehmen stellten die Unternehmen ihre… mehr 

 "Es wäre geradezu fatal, wenn aufgrund eines Betreuungsgeldes von 150 Euro sozial schwache Familien darüber nachdenken müssten, was sie dringender… mehr 

Bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank AG am 26. Mai 2011 in Frankfurt am Main wird die Berliner Rechtsanwältin Kivilcim Simsek im Rahmen des Pro… mehr 

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) hat in der vergangenen Woche im Rahmen seines Projektes "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung" an weiteren… mehr 

Bei der Hauptversammlung der Commerzbank AG am 6. Mai 2011 in Frankfurt am Main werden die Juristin Margarete Hofmann, Vorsitzende der Regionalgruppe… mehr 

 Wiesbaden, 28. März 2011 - Auf Einladung von Familienministerin Kristina Schröder wird es am 30. März 2011 zum Thema "Mehr Frauen in… mehr 

Zum 100. Weltfrauentag haben sich Frauen Business Netzwerke in Deutschland zusammengeschlossen und fordern von der Politik mehr Druck auf die… mehr 

 Heute, am 21. Januar 2011 setzt der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) sein Projekt "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung - Erhöhung des… mehr 

djb in der Presse


Am 23. Oktober 2020 kippte das Brandenburger Verfassungsgericht das dortige Paritätsgesetz. Zum Urteil hat djb-Präsidentin Prof. Dr. Maria Wersig mit Patrizia Hecht über die Entscheidung und die fortlaufenden Kampf für Geschlechtergerechtigkeit im Wahlrecht. Link zur Webseite öffnen