JuJu-Ansprechpartnerinnen in Freiburg


Carolin Fretschner

Tätigkeit & Ort: Doktorandin in Freiburg

Regionalgruppe: Freiburg

Interessenschwerpunkte und bisheriges Engagement:

In meiner Doktorarbeit beschäftige ich mich rechtsvergleichend mit dem Vertragsrecht und habe auch sonst großes Interesse an zivilrechtlichen Fragen. Deswegen arbeite ich auch seit September 2019 in der djb Kommission zum Zivilrecht, Familienrecht, Erbrecht und Recht anderer Lebensgemeinschaften mit. Ich finde es wichtig, neue Rechtsentwicklungen im Blick zu behalten und aus frauenpolitischer Perspektive zu analysieren und zu kritisieren. Neben dem djb bin ich auch bei Justitia Mentoring aktiv, dem Frauenförderprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg. In Freiburg gibt es regelmäßig Kooperationsveranstaltungen zwischen dem djb und Justitia.

Was gefällt dir in deiner RG besonders gut? Gibt es regelmäßige Treffen? Zu welchen Veranstaltungen gehst du besonders gerne?

Die Regionalgruppe Freiburg hat ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen, das von einem Stammtisch bis hin zu Vorträgen, häufig auch in Kooperation mit anderen Frauenverbänden, reicht. Besonders inspirierend finde ich das breite Altersspektrum in unserer Regionalgruppe: Studentinnen, Juristinnen, die am Beginn ihrer Berufstätigkeit stehen, bis hin zu älteren Juristinnen, die auf eine lange Karriere als Rechtsanwältinnen oder Richterinnen zurückblicken können, treffen sich bei uns.

Gibt es für sie spezifische Angebote oder könntest du dir vorstellen, solche zu organisieren?

Ich bin erst seit kurzem Ansprechpartnerin für die Jungen Juristinnen, möchte aber gern ein Format schaffen, in dem sich die Freiburger JuJus regelmäßig austauschen können. Ich freue mich über Interesse und Anregungen von Euch!

 

Maja Werner

Tätigkeit & Ort: Doktorandin am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Regionalgruppe: Freiburg

Interessenschwerpunkte und bisheriges Engagement: Ich arbeite am Max-Planck-Institut in der Abteilung für Öffentliches Recht und schreibe in meiner Doktorarbeit über ein polizeirechtliches Thema. Neben dem djb engagiere ich mich noch beim Weißen Ring e. V. und habe dadurch auch immer mal Berühurung mit strafrechtlichen Themen und Opferschutz, weswegen ich mich seit September 2019 in der Strafrechts-Kommission des djb engagiere. In Halle (Saale), wo ich vor meinem Umzug nach Freiburg im Februar 2020 gelebt habe, haben außerdem zwei djb-Mitglieder das Forum Legal Gender Studies an der MLU Halle organisiert, indem wir in regelmäßigen Veranstaltungen das Verhältnis von Recht und Geschlechterverhältnissen aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert haben.

Was gefällt dir in deiner RG? Gibt es regelmäßige Treffen? Zu welchen Veranstaltungen gehst du besonders gerne?

Die Regionalgruppe Freiburg hat ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen, das von einem Stammtisch bis hin zu Vorträgen, häufig auch in Kooperation mit anderen Frauenverbänden, reicht. Obwohl ich noch nicht lange in Freiburg lebe, habe ich gleich zu Beginn mit anderen jungen Juristinnen eine Veranstaltung besucht und mich vor allem darüber gefreut, dass die RG Freiburg ähnlich wie unsere RG in Halle so ein breites Altersspektrum hat und Frauen mit ganz verschiedenen beruflichen Hintergründen vertreten sind.

Gibt es für Junge Juristinnen spezifische Angebote oder könntest du dir vorstellen, solche zu organisieren? Wie können interessierte Junge Juristinnen mit dir und deiner RG in Kontakt treten?

Genau wie Caro bin ich erst seit kurzem Ansprechpartnerinnen für die Jungen Juristinnen. Wir wollen zukünftig ein Format schaffen, in dem sich die Freiburger JuJus regelmäßig fachlich und privat austauschen können und wir gemeinsam neue Rechtsentwicklung aus frauenpolitischer Sicht diskutieren können. Alle Jungen Juristinnen, die Interesse am djb e. V. oder an den Treffen der JuJus haben, können sich gerne per Mail an Carolin Fretschner oder mich wenden.