Juristinnen als Gestalter:innen einer geschlechtergerechten digitalen Transformation - Erfahrungen aus 100 Jahren Berufsrecht


Festveranstaltung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit dem djb

am 28. Juni 2022, 18 Uhr, Aula (Löwengebäude am Universitätsplatz), Halle

Juristinnen als Gestalter:innen einer geschlechtergerechten digitalen Transformation - Erfahrungen aus 100 Jahren Berufsrecht für die digitalisierte Gesellschaft und den Kampf von Juristinnen um Demokratie, Gleichstellung, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit

 

Begrüßung/Grußworte

 

Festvorträge

Gertrud Schubart-Fikentscher – Erste Jura-Lehrstuhlinhaberin im deutschsprachigen Raum

Dr. Rüdiger Fikentscher

 

Der feministische Kampf für Demokratie, Gleichstellung und Rechtsstaatlichkeit

Akad. Oberrätin a.D. Ulrike Schultz, FernUniversität in Hagen

 

Podiumsdiskussion

Jurist:innen – Mitgestalter:innen der Digitalisierung!

Mit Ulrike Schultz, Sabine Overkämping (Beobachterin der Länder bei der EU), Prof. Dr. Anne-Katrin Neyer (Lehrstuhl für Personalwirtschaft und Business Governance, MLU), Dr. Arn Sauer (Direktor Bundesstiftung Gleichstellung), Moderation: Prof. Dr. Katja Nebe (Universität Halle-Wittenberg)

 

Empfang und geselliger Ausklang

 

Verantwortlich: djb-Regionalgruppe Halle gemeinsam mit Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Juristischer Bereich

Begleitprogramm: mehrtägige Ausstellung im Foyer des Juridicums zum Thema „100 Jahre Frauen in juristischen Berufen", öffentlich zugänglich.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Kamapgne "100 Jahre Frauen in juristischen Berufen", die finanziell gefördert wird vom Bundesministerium der Justiz.

Zur Kampagne: Hauptziel und erster großer politischer Kampf des 1914 gegründeten Deutschen Juristinnen-Vereins (DJV) war es, die generelle Zulassung der zumeist promovierten Juristinnen zum Ersten und Zweiten Staatsexamen und den juristischen Berufen zu erreichen. Das „Gesetz über die Zulassung der Frauen zu den Ämtern und Berufen in der Rechtspflege vom 11. Juli 1922 (Reichsgesetzblatt 1922 I, S. 573) beseitigte endlich die formalen Hindernisse, gewährte Frauen Zugang zum Staatsexamen und schließlich zu den juristischen Berufen. Seitdem ist viel passiert – Zeit Bilanz zu ziehen, den Kämpferinnen der letzten 100 Jahre eine Bühne zu bieten und den Status quo kritisch unter die Lupe zu nehmen. Anlässlich des 100. Jahrestages 2022 führt der djb als Nachfolgeorganisation des DJV die Kampagne „100 Jahre Frauen in juristischen Berufen“ durch.

Veranstaltungsdetails


Veranstaltungsort: Martin-Luther-Universität, Halle
Veranstalter: djb/ Regionalgruppe Halle und Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, juristische Fakultät

28.06.2022 - 18:00 Uhr

Termin in Google Kalender speichern