Mit Recht gegen Hass im Netz – Praxiserfahrungen und Reformbedarfe


„Hate Speech“ – Hass im Netz ist ein mittlerweile verbreitetes Mittel, um gezielt missliebige Meinungen und Personen zu verdrängen. Diese Form der digitalen Gewalt richtet sich besonders gegen Frauen, People of Color und weitere marginalisierte Personen und das mit dramatischen Folgen. Beleidigungen, Bedrohungen, Schmähungen und Herabwürdigungen verdrängen diese Akteur*innen aus dem Netz und aus der öffentlichen Diskussion. Hate Speech ist damit nicht nur Machtdemonstration und gezielte Unterdrückung gegenüber einzelnen Personen, sondern bedroht den pluralen demokratischen Diskurs.

 

Der djb-Arbeitsstab Digitales lädt im Rahmen der djb-Kampagne Gleichstellung & Demokratie zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein, am:

Donnerstag, 17. Juni 2021, 19:00 Uhr.

 

Verena Haisch, Mitglied des djb-Arbeitsstab Digitales, wird aus ihrer Praxiserfahrung zu „Hate Speech“ berichten. Verena Haisch ist Rechtsanwältin für Presse- und Medienrecht und u.a. spezialisiert auf die rechtlichen Möglichkeiten im Kampf gegen Hassrede und Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Netz. Unter anderem als Korrespondenzanwältin für HateAid e.V. führt sie konkrete Fälle und kann so aus ihrer Arbeit und von den Forderungen des djb berichten.

Moderiert wird die Veranstaltung von Lisa Meltendorf, Referentin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und ebenfalls Mitglied des djb-Arbeitsstab Digitales.

Die Veranstaltung findet virtuell auf Zoom statt und soll ca. eine Stunde dauern. Im Anschluss steht der virtuelle Raum für Austausch und informelle Gespräche offen.

 

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 17.06. um 13.00 Uhr mit Ihrem Vor- und Nachnamen unter veranstaltungen@djb.de an und nennen Sie im Betreff die Veranstaltung.

Wir werden Ihnen am 17. Juni 2021, ca. zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn, die Einwahldaten für die Zoom-Veranstaltung per E-Mail zusenden.

Datenschutz

Mit der Teilnahme an unserer Veranstaltung erklären Sie sich mit der Datenverarbeitung durch Zoom einverstanden.

Mit Urteil vom 16. Juli 2020 hat der EuGH das EU-U.S. Privacy Shield und auch die Standardvertragsklauseln gekippt. Es fehlt daher an einer Rechtsgrundlage, die nach der DSGVO für den Datentransfer in ein sogenanntes Drittland (Länder außerhalb der EU/des EWR) erforderlich ist. Zoom hat seinen Sitz in den USA, d.h. Ihre Daten werden auch in die USA transferiert, wenn Sie an unserer Sitzung teilnehmen. Hier ist die Datenschutzerklärung von Zoom abrufbar: zoom.us/de-de/privacy.html.
Sollten Sie Fragen hierzu haben, können Sie sich gerne per E-Mail an die Datenschutzbeauftragte des djb (datenschutzbeauftragte@djb.de) wenden.

 

++ Eine Veranstaltung im Rahmen der djb-Kampagne Gleichstellung & Demokratie ++

Veranstaltungsdetails


Veranstaltungsort: virtuell
Veranstalter: djb

17.06.2021 - 19:00 Uhr bis 17.06.2021 - 20:00 Uhr

Termin in Google Kalender speichern