Navigation

Geschichte

Der Deutsche Juristinnenbund wurde 1948 von engagierten Kolleginnen in Dortmund neu gegründet. Er versteht sich als Nachfolgeorganisation des 1914 gegründeten "Deutschen Juristinnen-Vereins", der die Zulassung von Frauen zu juristischen Berufen erkämpft hatte, nach der Machtergreifung Hitlers aber seine Arbeit einstellen musste.

Zu den Pionierinnen des djb gehören Elisabeth Selbert, die im Parlamentarischen Rat für die Aufnahme des in Art. 3 Abs. 2 GG verankerten Gleichberechtigungsgrundsatzes sorgte, die Bundesverfassungsrichterinnen Erna Scheffler und Wiltraut Rupp v. Brünneck, MdB Elisabeth Lüders und die erste Bundesministerin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Elisabeth Schwarzhaupt.

Zu unseren heute ca. 2.800 Mitgliedern zählen u.a. Ministerinnen und Senatorinnen, Richterinnen des Bundesverfassungsgerichts und an den obersten Bundesgerichten sowie zahlreiche in leitenden Positionen tätige Frauen in Wirtschaft, Justiz, Verwaltung und Wissenschaft.

Zum 35. djb-Kongress erschien im September 2003 eine Neuauflage des Sonderheftes der aktuellen informationen "55 Jahre - der djb von 1948 bis 2003". Das Heft lässt die in mehr als einem halben Jahrhundert vom djb geleistete Arbeit und ihre Darstellung nach innen und nach außen Revue passieren.

Die Vorsitzenden bzw. Präsidentinnen des djb:

  • Hildegard Gethmann (1903-1988), Rechtsanwältin / Notarin, Vorsitzende von 1949 bis 1959, Ehrenvorsitzende.
  • Dr. Agnes Nath-Schreiber (1904-1975), Rechtsanwältin, 1. Vorsitzende von 1958 bis 1960.
  • Dr. Renate Lenz-Fuchs (1910-2001), Notarin, 1. Vorsitzende von 1960 bis 1963, von 1967 bis 1969 und von 1975 bis 1977, Ehrenvorsitzende.
  • Dr. Charlotte Graf (1908-1968), Rechtsanwältin, 1. Vorsitzende von 1963 bis 1965.
  • Dr. Hertha Engelbrecht (1922-2012), Regierungsdirektorin, 1. Vorsitzende von 1965 bis 1967, Ehrenvorsitzende.
  • Helga-Christa Partikel (geb. 1926), Ministrialrätin a.D., 1. Vorsitzende von 1969 bis 1975.
  • Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit (geb. 1932), Rechtsanwältin / Senatorin a.D., 1. Vorsitzende von 1977 bis 1981, Ehrenpräsidentin.
  • Dr. Annelies Kohleiss (1919-1995), Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht, 1. Vorsitzende von 1981 bis 1983.
  • Renate Damm (geb. 1935), Rechtsanwältin, 1. Vorsitzende von 1983 bis 1989, Ehrenpräsidentin.
  • Antje Sedemund-Treiber (geb. 1936), Präsidentin des Bundespatentgerichts i.R., 1. Vorsitzende von 1989 bis 1993, Ehrenpräsidentin.
  • Ursula Raue (geb. 1943), Rechtsanwältin, 1. Vorsitzende von 1993 bis 1997, Ehrenpräsidentin.
  • Prof. Dr. Ursula Nelles (geb. 1949), Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 1. Vorsitzende von 1997 bis 2001.
  • Margret Diwell (geb. 1951), Rechtsanwältin, Präsidentin des Berliner Verfassungsgerichtshofs (2007-2012), Präsidentin von 2001 bis 2005.
  • Jutta Wagner (geb. 1949), Rechtsanwältin und Notarin, Präsidentin von 2005 bis 2011.
  • Ramona Pisal (geb. 1957), Präsidentin des Landgerichts, Cottbus, Präsidentin seit 2011.