Navigation

Fragenkatalog 2018

[Unternehmen] • Hauptversammlung 2018
Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb)

Frage 1 zur Besetzung des Vorstands:

Der Aufsichtsrat ist dazu verpflichtet, eine Zielgröße für die Besetzung des Vorstands zu benennen. Der djb fordert eine Quote von 40 % für Vorstände und Aufsichtsräte. Sie haben sich gegen eine ausreichende Präsenz von Frauen im Vorstand entschieden. Wie begründen Sie diese Entscheidung? Sehen Sie sich als Unternehmen nicht selbst verpflichtet, sondern wollen Sie auch hier nur aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung aktiv werden?

Fragen 2 und 3 zu den ersten beiden Führungsebenen:

Frage 2: Der Vorstand ist dazu verpflichtet, eine Zielgröße für die Besetzung der ersten beiden Führungsebenen zu benennen. Sie haben sich für eine Quote von XX % entschieden. Wie begründen Sie diese – evtl. niedrige – Quote?

Frage 3: Wie viele Frauen und wie viele Männer wurden im letzten Jahr in Ihrem Unternehmen auf die erste sowie auf die zweite Führungsebene befördert? Bitte geben Sie den Frauen- und Männeranteil jeweils in absoluten Zahlen und in Prozentsätzen, bezogen auf die Gesamtzahl der in Deutschland in Ihrem Unternehmen Beschäftigten und den Frauen- bzw. Männeranteil unter den in Deutschland in Ihrem Unternehmen Beschäftigten an.

Frage 4 zur Unternehmenspolitik:

Was unternehmen Sie, damit Männer und Frauen auf der gleichen Ebene gleich bezahlt werden?

Fragen 5 bis 7 zur Entgelttransparenz:

Frage 5 zur ab 2018 eingeführten Berichtspflicht im Anhang an den Lagebericht:

Seit 2018 sind Unternehmen wie das Ihre [mit in der Regel mehr als 500 Beschäftigten, die nach § 264 HGB einen Lagebericht aufstellen müssen] verpflichtet, einen Bericht zur Gleichstellung und Entgeltgleichheit zu erstellen und als Anhang zum Lagebericht im Bundesanzeiger zu veröffentlichen. Ist ein solcher Bericht erstellt und veröffentlicht worden? Falls nein, was sind die Gründe dafür?

Anmerkung: Hier sollte geprüft werden, ob die Frage nach der Veröffentlichung angebracht ist oder ob der Lagebericht im Bundesanzeiger einfach auffindbar ist. Falls der Lagebericht einfach auffindbar ist und so die Fragerin leicht herausfinden kann, ob der Bericht erstellt worden ist, könnte die Frage alternativ lauten:

Dem Lagebericht ist ein solcher Bericht nicht beigefügt. Welche Gründe gibt es dafür?

Frage 6 zum Auskunftsanspruch:

Seit dem 6. Januar 2018 haben Beschäftigte in Betrieben mit in der Regel mehr als 200 Beschäftigten zur Überprüfung der Einhaltung des Entgeltgleichheitsgebots nach § 10 EntgTranspG einen individuellen Auskunftsanspruch. Wie viele Betriebe mit in der Regel mehr als 200 Beschäftigten gibt es im Unternehmen? In welchen Betrieben haben wie viele weibliche und wie viele männliche Beschäftigte den Auskunftsanspruch geltend gemacht? Wer hat die Auskunft erteilt, der Betriebsrat oder der Arbeitgeber?

Frage 7 zur Einführung von betrieblichen Prüfverfahren:

Wurde ein betriebliches Prüfverfahren zur Überprüfung der Einhaltung des Entgeltgleichheitsgebots durchgeführt oder ist geplant, ein solches Prüfverfahren durchzuführen? Bitte geben Sie ggf. auch an, ob für das Unternehmen ein einheitliches oder für jeden Betrieb eine eigenes Prüfverfahren durchgeführt wurde bzw. werden soll und ob sich das Prüfverfahren auf alle Beschäftigten und nur bestimmte Beschäftigtengruppen bezog bzw. beziehen wird.