Save the Date: Antifeministische Netzwerke in Europa


Kooperationsveranstaltung des Deutschen Juristinnenbundes e.V. (djb) mit dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin

Antifeministische Netzwerke versuchen seit Jahrzehnten gezielt und systematisch, die Gleichberechtigung aller Geschlechter in Frage zu stellen und Rechte von Frauen einzuschränken. Dazu setzen sie verschiedene politische, rechtspolitische und rechtliche Strategien ein.

Die Veranstaltung nimmt rechtliche und rechtspolitische Instrumente in den Blick, mit denen antifeministische Netzwerke Einfluss auf den europäischen Diskurs, die Rechtsetzung und die Rechtsprechung nehmen. So etwa die Verdrängung weiblicher Stimmen im gesellschaftlichen Diskurs, die strategische Einwirkung auf die europäische Politik oder die koordinierte Einflussnahme auf die Rechtsprechung, beispielsweise durch missbräuchliche Klagen. Ziel der Veranstaltung ist es, den Einfluss antifeministischer Netzwerke unter unterschiedenen rechtlichen Gesichtspunkten zu beleuchten und in der Diskussion Ansätze zum Umgang mit dem Phänomen zu entwickeln.

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) lädt in Kooperation mit dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Europäischen Kommission zu einem moderierten Gespräch mit anschließender Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen aus Politik und Zivilgesellschaft ein.

Programm (vorläufig)

  • Einlass ab 18:00, Unter den Linden 78, 10117 Berlin (unter Vorzeigen eines Ausweisdokuments)
  • Begrüßung ab 18:30
    • Barbara Gessler, Vertreterin der EU-Kommission in Deutschland
    • Verena Haisch, Vizepräsidentin des djb
  • Moderiertes Gespräch und Podiumsdiskussion mit
    • Dr. Katarina Barley (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments 2019-2024, Mitglied des Europäischen Parlaments, Bundesministerin aD)
    • Judith Rahner (Leiterin Fachstelle Gender, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit & Rechtsextremismus, Amadeu-Antonio-Stiftung)
    • Josephine Ballon (Geschäftsführerin HateAid)
    • Dr. Roya Sangi (Rechtsanwältin, ehemaliges Mitglied SLAPP-Expert Group Europäische Kommission)
  • Moderation: Lucy Chebout(Vizepräsidentin des djb)
  • Empfang ab 20:00 im Foyer des Europäischen Hauses

 


Wann: Montag, 23. September 2024, 18:30 bis 20:00 Uhr

Veranstalter: Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb) in Kooperation mit dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Europäischen Kommission

Wo: Berlin/virtuell

Anmeldung: Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Anmeldung zur Veranstaltung wird ab Ende August an dieser Stelle möglich sein.

Veranstaltungsdetails


Veranstaltungsort: Berlin/virtuell
Veranstalter: Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb) in Kooperation mit dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments und der Vertretung der Europäischen Kommission

23.09.2024 - 18:30 Uhr

Termin in Google Kalender speichern