Buchhändlerkeller: "Intersektionalität und Recht: Welchen Mehrwert bringt die Auseinandersetzung mit Rassismus und Recht aus feministischer Sicht?"


Gäste: Elisabeth Kaneza und Nergis Zarifi

Liebe Interessent*innen,

wir laden Sie herzlich ein zu unserem nächsten Treffen im Buchhändlerkeller, Carmerstr. 1, 10623 Berlin

am Mittwoch, dem 29. Juni 2022 um 19:00 Uhr zum Thema

„Intersektionalität und Recht: Welchen Mehrwert bringt die Auseinandersetzung mit Rassismus und Recht aus feministischer Sicht?“

Speakerinnen: Elisabeth Kaneza und Nergis Zarifi

Elisabeth Kaneza hat Politikwissenschaft in Maastricht studiert und promoviert momentan an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam zur Gleichberechtigung von Schwarzen Menschen in Deutschland. Sie ist Referentin am Deutschen Zentrum für Migrations- und Integrationsforschung (DeZIM). 2016 hat sie die Kaneza Foundation gegründet, die sich durch die Förderung von Menschenrechten, Chancengleichheit und Vielfalt für eine rassismus- und diskriminierungsfreie Welt einsetzt. 

Nergis Zarifi studiert Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Als Mitglied des djb-Arbeitsstabes Ausbildung und Beruf befasst sie sich insbesondere mit verschiedenen Diskriminierungsformen in der juristischen Ausbildung und im Examen. Zarifi arbeitet außerdem derzeit an der Gründung eines Netzwerks Juristinnen of Colour innerhalb des djb-Landesverbandes Hamburg.

Moderiert wird diese Veranstaltung von Dilken Çelebi, Landesvorstand LV Berlin, und Nora Guill, politisches FSJ in der djb-Geschäftsstelle.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Relevanz Rassismus-kritischer Perspektiven für eine feministische Rechtspolitik. Nach einem kurzen Impulsvortrag beider Speakerinnen, in denen sie Ihre Arbeit und deren Ziele vorstellen, möchten wir folgende Fragen diskutieren: Welche rechtspolitischen Maßnahmen sind aus einer rassismuskritischen Perspektive erforderlich? Wo überschneiden sich anti-rassistisches und feministisches Engagement? Wie lassen sich rassismuskritische Ansätze in ein feministisches rechtspolitisches Engagement integrieren und wo gibt es Berührungsängste? 

Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen möchten wir Sie bitten, sich vor der Veranstaltung zu testen und empfehlen eine FFP2-Maske zu tragen. Vielen Dank!

Für einen besseren Überblick über die Teilnehmerinnenzahl bitten wir um Anmeldung bis zum 29.06.2022, 14 Uhr über folgende E-Mailadresse: Jungejuristinnen.berlin@gmail.com.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Nora Guill, Louise Majetschak und Eva Ritte

Veranstaltungsdetails


Veranstaltungsort: Buchhändlerkeller, Carmerstraße 1, Berlin
Veranstalter: JuJus des LV Berlin

29.06.2022 - 19:00 Uhr

Termin in Google Kalender speichern