Navigation

Pressemitteilung

djb gratuliert Uta Fölster zur Wahl zur OLG-Präsidentin

Pressemitteilung vom 08.02.2008

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) gratuliert Uta Fölster, die am 30. Januar 2008 zur Präsidentin des OLG Schleswig gewählt wurde.

Uta Fölster, geb. 1956 und aufgewachsen in Schleswig-Holstein, trat 1983 nach Jurastudium und Referendariat in Kiel in die Berliner Justiz ein. Zunächst war sie Staatsanwältin, dann Zivil- und schließlich fünf Jahre lang Straf- und Ermittlungsrichterin. Im März 1991 wurde sie an die Senatsverwaltung für Justiz abgeordnet. Ab 1992 war sie dort Pressereferentin. 1996 folgte sie der ehemaligen Berliner Justizsenatorin Professorin Jutta Limbach als persönliche Referentin an das Bundesverfassungsgericht und baute dort die Pressestelle auf. 2001 wurde sie Geschäftsführerin des Deutschen Richterbunds, bis sie 2001 zur Präsidentin des Amtsgerichts Berlin-Mitte ernannt wurde.

Uta Fölster ist wie ihre Vorgängerin im Amt, Constanze Görres-Ohde, djb-Mitglied.

"Es ist sehr erfreulich, dass das OLG Schleswig nun weiterhin von einer Frau geführt wird", stellt Jutta Wagner, Präsidentin des djb, fest. "Ich fordere die zuständigen Gremien auf, auch bei der Besetzung von Stellen des Bundesverfassungsgerichts auf die Ernennung von Richterinnen zu achten und den sogenannten Schneewittchensenat zu vermeiden", fügte Wagner hinzu. "Nachdem der Vorschlag, Prof. Dr. Horst Dreier zum nächsten Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts zu wählen, von vielen Seiten kritisiert wird, ist es an der Zeit, eine der Kandidatinnen für diesen Posten in Erwägung zu ziehen.“

Diese Pressemitteilung/Stellungnahme liegt als PDF-Datei vor. Zum Betrachten benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

application/pdf  Pressemitteilung (74,03 kB)

Zurück