Navigation

Band 3 – Berufsorientierung und Karriereplanung

Berufsorientierung und Karriereplanung. Informationen und Tipps für junge Juristinnen.

Hildegard Becker-Toussaint (Hrsg.)
1. Auflage 2000, 168 Seiten
Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden
ISBN 3-7890-6803-9
14,90 Euro
(Das Buch ist vergriffen.)

 
1993 nahm die Kommission "Berufsorientierung und Karriereplanung" des Deutschen Juristinnenbundes e.V. (djb) ihre Arbeit auf mit dem Ziel, Orientierungshilfen für junge Juristinnen bei Berufsplanung, -einstieg und -entwicklung zu erarbeiten. Der erste Teil des Bandes - ein Leitfaden - enthält aus dieser Arbeit resultierende Hinweise und Verhaltensratschläge, die insbesondere aufgrund der durch zahlreiche Interviews gewonnenen Erkenntnisse über die Erwartungshaltung von PersonalentscheiderInnnen entwickelt worden sind.
Mit sieben Berufsbiographien im zweiten Teil des Bandes werden jungen Juristinnen vielfältige berufliche Möglichkeiten vorgestellt und zugleich persönliche Erfahrungen älterer Kolleginnen – auch über das Zusammenspiel von Beruf und privater Lebenssituation - vermittelt.
Im dritten Teil sind vor allem Adressen, Links und Publikationen zusammengestellt, die den Weg zu weiteren Informationen weisen und Anregung zu frühzeitiger wie stetiger Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten zur Entwicklung einer persönlichen Berufsstrategie geben.




Inhaltsverzeichnis:

1 .   T e i l :   L E I T F A D E N

Berufsorientierung und Karriereplanung – ein Anliegen des Deutschen Juristinnenbundes
Hildegard Becker-Toussaint

Ein erfolgreicher Berufseinstieg – was PersonalentscheiderInnen dazu sagen
Bericht der Kommission Berufsorientierung und Karriereplanung des djb beim 32. Kongress vom 11.-13. September 1997 in Augsburg

Einstieg und Aufstieg in eine/r Anwaltskanzlei
Ein Interview, geführt von Ursula Matthiessen Kreuder

Ein anderer Ansatz – Headhunter
Hildegard Becker-Toussaint

Die Bewerbung als Einstieg
Marion Dzikowski/Ulrike Löhr

Assessment Center – eine chancenreiche Methode der Personalauswahl
Ursula Matthiessen-Kreuder

Arbeiten für Europa
Heike Buss

Mentoring – Lernen aus Erfahrungen anderer
Sabine Asgodom

Frauen in den neuen Bundesländern – zur Arbeitsmarktsituation
Adelhaid Brandt

Angaben zu den Verfasserinnen

 
2 .   T e i l :   B E R U F S B I O G R A P H I E N

Flexibel bleiben im öffentlichen Dienst
Hildegard Becker-Toussaint, Leitende Oberstaatsanwältin, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

Freiberuflich – frei?
Annika Dahlgrün, Rechtsanwältin und Notarin, Burgdorf

Keine Grenzen mehr für Zöllner(innen)
Isabell Halla-Heißen, Regierungsrätin / Dozentin an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Finanzen

Der Sprung ins Ausland
Dr. Rose Langer, Hauptverwaltungsrätin, Brüssel

Managerin und Mutter – Wege und Hindernisse im Großkonzern
Ursula Matthiessen-Kreuder, Leitende Angestellte, Mainz

Rechtsanwältin in einer Großkanzlei – Chance oder Risiko?
Elisabeth Müller, Rechtsanwältin, Köln

Überzeugungstäterin
Prof. Dr. Dagmar Oberlies, Fachhochschule Frankfurt am Main



3 .   T e i l :   W E I T E R F Ü H R E N D E   H I N W E I S E

Frühzeitig planen und Pluspunkte sammeln – eine Zusammenstellung hilfreicher Informationen, Adressen und Publikationen
Martina Bosch, Rechtsanwältin; Geschäftsführerin des Deutschen Juristinnenbundes