Netzwerke und Projekte


Netzwerke

Berliner Erklärung

2011 hat sich ein überparteiliches und gesellschaftliches Bündnis von Parlamentarierinnen aller im Bundestag vertretenen Parteien und führenden Frauenverbänden zur Berliner Erklärung zusammengeschlossen, um die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen voranzubringen. Ein maßgeblicher Erfolg des Bündnisses war das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen.

Bündnis Istanbul-Konvention

Am 1. Februar 2018 ist das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) in Deutschland in Kraft getreten. Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) hat sich im Frühjahr 2018 mit anderen Frauenrechtsorganisationen und weiteren Bundesverbänden mit dem Arbeitsschwerpunkt Gewalt gegen Frauen im Bündnis Istanbul-Konvention zusammengeschlossen.

Erste Führungsebene

djb-Mitglieder haben ein Netzwerk zum Austausch, Mentoring und zur Karriereunterstützung für Juristinnen, BWLerinnen und Volkswirtinnen gegründet. Ziel ist es, in der Privatwirtschaft Tätigen einen Weg in die erste Führungsebene aufzuzeigen. Durch die gemeinsame Arbeit entstehen Synergien, konkrete Lösungen und neue Perspektiven für den beruflichen Aufstieg: „Zusammen sind wir stark“. Die regelmäßigen Treffen finden derzeit in Frankfurt am Main statt.

Gleichstellungsbeauftragte im djb

Der djb ruft als Gleichstellungs-/ Frauenbeauftragte tätige oder mit Gleichstellungsaufgaben befasste Mitglieder und interessierte Juristinnen auf, sich an einem Netzwerk "Gleichstellungsbeauftragte im djb" zu beteiligen.

Ehemaliges djb-Netzwerk: Juristinnen im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Aus dem ehemaligen djb-Netzwerk Juristinnen im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht ist nun ein eigener Verein hervorgegangen: JuWiSt e.V. JuWist versteht sich als offenes Netzwerk, das den Diskurs zu frauenspezifischen und fachlichen Themen im Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts fördert und sich für gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen am Wirtschaftsleben einsetzt. Bei gleichzeitiger Mitgliedschaft im djb und bei JuWiSt reduzieren beide Vereine ab 2021 Ihren Mitgliedsbeitrag. Der reguläre djb-Beitrag beträgt dann 100 Euro statt 190 Euro.

Projekte

Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung (2009-2017)

Der djb fordert einen Anteil von Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft, Vorständen und Aufsichtsräten von mindestens 40 Prozent. Um dieses Ziel zu erreichen, nahmen Mitglieder des djb und kooperierender Verbände von 2009 bis 2017 an Hauptversammlungen von börsennotierten Unternehmen in Deutschland (und 2015 auch in zehn weiteren Mitgliedstaaten der Europäischen Union) teil.

Ausstellung Jüdische Juristinnen und Juristinnen jüdischer Herkunft

Die Juristinnen haben sich ihr Jurastudium, den Abschluss mit dem Zweiten Staatsexamen und ihre juristische Berufstätigkeit in Deutschland oft hart und noch in höherem Alter erkämpft und ein paar Jahre später alles wieder verloren. Die Ausstellung folgt dem Leben und Wirken von einigen dieser Juristinnen. Damit sie nicht vergessen werden und auch um zu zeigen, welche große Rolle sie in der Weimarer Republik für das Entstehen der Demokratie spielten.

Ausstellung Juristinnen in der DDR

1989 war der Frauenanteil unter den DDR-Jurist*innen deutlich höher als in der BRD. Wie kam es dazu? Mit welchen Mitteln und Wegen erfolgte der Aufstieg der Frauen innerhalb der juristischen Berufe in der DDR? Begegneten diesen dabei Vorurteile? War die Verteilung der Frauen innerhalb der juristischen Berufe durch eine geschlechtsspezifische Arbeitsaufteilung geprägt? Konnten Frauen im gleichen Maße in die gleichen Positionen aufsteigen wie ihre männlichen Kollegen? Diesen Fragen widmet sich die die Wanderausstellung des djb "Juristinnen in der DDR", die das erste Mal anlässlich des 39. djb-Bundeskongresses vom 2011 im Landgericht Potsdam präsentiert wurde.

Wahlarbeitszeit

Wahlarbeitszeit wird als ein wesentlicher Baustein für eine selbstbestimmte Erwerbsbiografie begriffen, die wiederum für beide Geschlechter die Möglichkeit eines gleichberechtigten und partnerschaftlichen Lebens eröffnet. Der djb hat einen Vorschlag für ein Wahlarbeitszeitgesetz erarbeitet, der in der djbZ Heft 3/2015 veröffentlicht und im Rahmen des 41. Bundeskongresses des djb in Münster vom 24. bis 27. September 2015 diskutiert wurde. Es liegt eine aktualisierte Fassung vor, die die Argumente aus den Diskussionen insbesondere während des Bundeskongresses berücksichtigt. Vom Konzept wurde außerdem eine Kurzfassung erarbeitet, die gerne als Referat oder zur argumentativen Unterstützung bei Diskussionen verwendet werden darf.

Gleichstellungs-Check für Klein- und Mittelbetriebe (2019)

Um Klein- und Mittelbetrieben bei der systematischen Prüfung etwaiger Benachteiligungen bei den Arbeits- und Beschäftigungsbeschäftigungen sowie beim Entgelt zu unterstützen, wurde von Dr. Andrea Jochmann-Döll und Dr. Karin Tondorf (Kommission Arbeits-, Gleichstellungs- und Wirtschaftsrecht im djb) ein niedrigschwelliges Tool entwickelt, das mit geringem Aufwand angewendet werden kann: Broschüre "Gleichstellungscheck für kleine und mittlere Unternehmen. KMU-Gleichstellungscheck", BMFSFJ, 7.5.2020.