Navigation

Transparenz

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. ist in der öffentlichen Liste registrierter Verbände beim Deutschen Bundestag und im Transparez-Register der Europäischen Union eingetragen.

Außerdem hat sich der djb im Mai 2010 der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft" von Transparency International Deutschland e.V. angeschlossen. Ziel der Initiative ist es, ein möglichst breites Aktionsbündnis innerhalb der Zivilgesellschaft herzustellen, das sich auf die wesentlichen Parameter für effektive Transparenz einigt. Die Unterzeichner der Initiative verpflichten sich, die folgenden zehn präzise benannten, relevanten Informationen über ihre Organisation leicht auffindbar, in einem bestimmten Format der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen:

  1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
     
  2. Satzung, Flyer, Ziele
     
  3. Steuerbegünstigung: Unsere Arbeit ist wegen Förderung gemeinnütziger Zwecke im Sinne des § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaften I Berlin, StNr. 27/640/51221 vom 1. November 2013 für die Jahre 2010, 2011 und 2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.
     
  4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger: Bundesvorstand
     
  5. Tätigkeitsberichte, laufende Projekte:
    - Berichte der Kommissionen (2013-2015)
    - Liste der abgegebenen Stellungnahmen des djb
    - djb-Wissenschaftspreis
    - Frauen in Führungspositionen
    - European Women Shareholders Demand Gender Equality
    - Frauen in die Roten Roben
     
  6. Veranstaltungen
     
  7. Personalstruktur: Geschäftsstelle (hauptamtlich tätig), Bundesvorstand, Kommissionen und Vorstände der Landesverbände und Regionalgruppen (ehrenamtlich tätig)
     
  8. Angaben zur Mittelherkunft
     
  9. Angaben zur Mittelverwendung
     
  10. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten: keine, jedoch Mitgliedschaften des djb in anderen Verbänden
     
  11. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen. Angaben zu entsprechenden Spenden von natürlichen Personen werden nach Zustimmung derselben veröffentlicht, in jedem Fall aber als „Großspenden von Privatpersonen" gekennzeichnet: Der djb erhielt als Koordinator eines europäischen Projektes "European Shareholders Demand Gender Equality" von der Europäischen Kommission und dem BMFSFJ für die Jahre 2014 bis 2016 Zuschüsse in Höhe von insgesamt 517.682,41 Euro. Darüber hinaus erhielt der djb weder Zuwendungen von juristischen Personen in dieser Höhe noch Großspenden von Privatpersonen.