Navigation

Am Ende geht’s ums Geld: Auseinandersetzung und Teilhabe. Geschlechtergerechtigkeit im Familienrecht

40. Bundeskongress des djb, 26.–29. September 2013, Leipzig

Eröffnungsveranstaltung
Donnerstag, 26.9.2013, 18.00–22.00 h

Begrüßung
Ramona Pisal, Präsidentin, Berlin

Grußworte

  • Dr. Birgit Grundmann, Staatssekretärin des Bundesministeriums der Justiz, Berlin
  • Birgit Munz, Präsidentin des Sächsischen Verfassungsgerichtshofs, Vizepräsidentin des Oberlandesgerichts, Dresden
  • Andreas Müller, Erster Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung der Stadt Leipzig

Festvortrag
Marion Eckertz-Höfer, Präsidentin des Bundesverwaltungsgerichts, Leipzig

Musik
Franziska Hoelscher, Geige

anschließend
Empfang

Fachtagung
Freitag, 27.9.2013

9.00 – 9.30 h
Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema
Brigitte Meyer-Wehage, Direktorin des Amtsgerichts, Brake

9.30 – 10.45 h
Zugewinngemeinschaft – ein Erfolgsmodell auf dem Prüfstand?
Dr. Isabell Götz, Richterin am Oberlandesgericht, München, Stellv. Vorsitzende Deutscher Familiengerichtstag, Brühl

10.45 – 11.15 h
Kaffeepause

11.15 – 12.30 h
Eine moderne Form der Errungenschaftsgemeinschaft – ein Güterstand der Zukunft?
Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb, Universität Köln

12.30 – 14.45 h
Mittagspause

  • 13.30 – 14.30 h
    Rundgang im Bundesgerichtshof, 5. Strafsenat mit Dr. Ursula Schneider (Richterin am Bundesgerichtshof, 5. Strafsenat, Leipzig), anschließend Information und Beratung über den Weg in die Bundesgerichte durch Eva Schübel (djb-Vizepräsidentin, Bundesanwältin beim BGH, Karlsruhe) und Dialog mit weiteren Bundesrichterinnen
    BGH, Karl-Heine-Str. 12, 04229 Leipzig, Anfahrt

14.45 – 16.15 h
Kinderbetreuungsrecht und Unterhalt
Gretel Diehl, Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht, Frankfurt/Main

16.15 – 16.45 h
Kaffeepause

16.45 – 18.15 h
Europa ist eine Frau: Neues aus Brüssel

  • Internationale Scheidung: Rom III in der Praxis
    Dr. Kerstin Niethammer-Jürgens, Rechtsanwältin, Fachanwältin Familienrecht, Potsdam
  • Erbrechtsverordnung
    Renate Maltry, Rechtsanwältin, Fachanwältin Familienrecht, Fachanwältin Erbrecht, München


18.15 – 18.30 h
Fazit und Ausblick
Brigitte Meyer-Wehage, Direktorin des Amtsgerichts, Brake

Samstag, 28.9.2013

9.00 – 11.00 h
Rechtspolitische Forderungen des djb an die Politik

  • Dagmar Freudenberg, Staatsanwältin, Leiterin der Fachstelle Opferschutz im Landespräventionsrat Niedersachsen, Hannover
  • Brigitte Meyer-Wehage, Direktorin des Amtsgerichts,Brake
  • Sabine Overkämping, Ministerialrätin, Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg
  • Prof. Dr. Heide Pfarr, Kassel
  • Dr. Maria Wersig, Berlin

Moderation
Maren Thomsen, Richterin am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig

11.00 – 14.00 h
Mittagspause

  • 13.00 – 14.00 h: „BuVo zum Anfassen“:
    Die Bundesvorstandsmitglieder stehen Rede und Antwort

14.00 – 18.00 h
Mitgliederversammlung
Tagesordnung: abgedruckt in djbZ 2/2013, S. 95 und online

20.00 – 22.30 h
Verleihung des Marie-Elisabeth-Lüders-Preises
an Dr. Nora Markard

Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), Kantstraße 71–73, 04275 Leipzig

  • Begrüßung:
    Ramona Pisal, Präsidentin, Berlin
    Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MDR
  • Grußwort der Stifterin, Dr. Melitta Büchner-Schöpf, Karlsruhe
  • Laudatio: Prof. Dr. Margarete Schuler-Harms, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Mitglied der Jury
  • Dank: Dr. Nora Markard, Wiss. Mitarbeiterin, Universität Bremen

Workshops
Sonntag, 29.9.2013
, 10.00-13.00 h
Novotel, Leipzig


Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung

Leitung: Rechtsanwältin und Vereidigte Buchprüferin Birgit Kersten, Dipl.-Pol. Katrin Lange, Projektmitarbeiterinnen, Deutscher Juristinnenbund, Berlin

Seit 2009 haben Vertreterinnen des djb im Rahmen des vom BMFSFJ geförderten Projektes „Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung" jährlich etwa 75 Hauptversammlungen börsennotierter Unternehmen besucht. Durch Ausübung des Auskunftsrechts als Aktionärinnen erfragten sie, was das jeweilige Unternehmen unternommen hat, um Führungspositionen mit Frauen zu besetzen. Das Projekt ist in diesem Jahr ausgelaufen. Der Workshop vermittelt Aktionärinnen und Aktionärsvertreterinnen die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen, um auch in den nächsten Jahren weiter Hauptversammlungen besuchen und Fragen an Vorstände und Aufsichtsräte stellen zu können.


Diversity-Kompetenzaufbau in der Anwaltschaft

Leitung: Dipl. Pol. Aliyeh Yegane Arani, Diversity Trainerin, und Dr. iur. Nina Althoff, Projektleiterin, beide Projekt "Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt", Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

Für einen effektiven Diskriminierungsschutz und wirksamen Rechtszugang aller Menschen, unabhängig ihrer tatsächlichen oder zugeschriebenen Herkunft oder Zugehörigkeit, des Geschlechts, Religion, Alter, sexuellen Identität, einer Behinderung oder eines sonstigen Status, braucht es eine Öffnung von Justiz und Anwaltschaft für die Vielfalt der Gesellschaft. Diversity-Kompetenz führt zu mehr Qualität in der anwaltlichen Beratung und zu verbesserten Prozessstrategien. Zu einem Diversity-sensiblen Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt gehört auch ein Bewusstsein für die damit noch immer verbundenen Machtstrukturen und Chancenungleichheiten. In dem Workshop sollen Ansätze hierzu vorgestellt und über den Abbau von Zugangsbarrieren zur Justiz und die Notwendigkeit eines Diversity-Kompetenzaufbaus in der Anwaltschaft diskutiert werden.

Sightseeing

Donnerstag, 26.9.2013

16.00 – 17.30 h
Rundgang im Bundesverwaltungsgericht

Bis 18.00 Uhr besteht außerdem die Möglichkeit, das im Bundesverwaltungsgericht befindliche "Reichsgerichtsmuseum" - eine Dauerausstellung zum Thema "Das Reichsgerichtsgebäude und seine Nutzer" - kostenfrei zu besichtigen.

Freitag, 27.9.2013

13.15 – 14.15 h

  • Stadtrundfahrt mit dem Bus
  • Führung im Mendelssohn Haus: Frauen um Felix Mendelssohn
  • Stadtrundgang: Frauen der Frauenbewegung im 19. Jhd. in Leipzig

18.00 – 19.00 h
Thomanerchor im Rahmen der Vesper, Thomaskirche
Thomaskirchhof 18, 04109 Leipzig, Anfahrt

ab 19.30 h
Treffen Junge Juristinnen mit Impulsreferat zum Berufseinstieg
shady, Körnerstraße 2, 04107 Leipzig, Kontakt, Anfahrt (Achtung: neuer Ort!)

ab 19.30 h
Zwangloses Treffen im legendären Auerbachs Keller, Essen à la Carte / Menüauswahl
Auerbachs Keller, Mädler Passage, Grimmaische Straße 2-4, 04109 Leipzig, Anfahrt

Samstag, 28.9.2013

11.30 – 12.30 h

  • Stadtrundfahrt mit dem Bus
  • Führung durch das Bach-Museum: Frauen im Leben von J. S. Bach

11.30 – 13.00 h

  • Stadtrundgang: Frauen auf dem Sockel
  • Stadtrundgang: Herbst `89 in Leipzig