Navigation

Familien-Recht im Zeitalter des Populismus

Roll-back statt Fortschritt?

 

Parlamentarischer Abend Familien-Recht
27. März 2017, Landesvertretung Niedersachsen, Berlin
Pressemitteilung Justizministerium Nds. vom 27.3.2017

 

Stillstand bei der Homo-Ehe, zögerliche Reformen bei der Adoption, fachlich umstrittene Vorschläge zur Kinder-Ehe – das ist die aktuelle politische Lage. Themen wie Leihmutterschaft und soziale Elternschaft gelten als zu kontrovers und werden ausgeklammert. Und der aufkommende Populismus verhärtet scheinbar die politischen Fronten. Der Deutsche Juristentag hat sich mit 32 Beschlussvorschlägen etwa zu Patchwork-Familien, Adoption und Leihmutterschaft befasst. Welche Chancen haben diese Vorschläge auf politische Umsetzung? Was hat Priorität? Übernehmen jetzt die Gerichte die Aufgabe des Fortschritt-Motors, wie einige jüngste Entscheidungen nahelegen? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen im Fishbowl diskutieren.


Programm

Willkommen
Michael Pelke, Dienststellenleiter

Impulse
Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz
Ramona Pisal, Präsidentin Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb), Präsidentin am Landgericht, Cottbus

Diskussion
Jutta Wagner, Past Präsidentin Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb), Rechtsanwältin und Notarin, Berlin
Claudio Nedden-Boeger, Richter am Bundesgerichtshof, Mitglied im Familienrechtssenat
Katja Keul MdB, Fachanwältin für Familienrecht, Rechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Moderation: Lukasz Batruch, Landesvertretung Niedersachsen


(Foto: Yorck Maecke)

Ausklang
Gespräche und Imbiss

 

Partner